UK -Daten beleuchten Long Covid: Gruppen bei Risiko, Omicron und mehr

UK -Daten beleuchten Long Covid: Gruppen bei Risiko, Omicron und mehr

  • Nach den neuesten Schätzungen hatten 2,1% der britischen Bevölkerung oder 1 von 48 Menschen lange Covid.
  • Die Analyse hat gezeigt, dass seit mindestens einem Jahr mehr als eine halbe Million Menschen anwesenden Symptomen haben.
  • 19 entwickelte lange Covid.

  • Obwohl die Anzahl der Menschen mit Covid-19 aufgrund von Omicron steigt, ist die Anzahl der Personen, die lange Covid-Symptome melden, nicht, was bedeuten könnte, dass Impfstoffe Schutz verleihen.

Alle Daten und Statistiken basieren auf öffentlich verfügbaren Daten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Einige Informationen können veraltet sein. Besuchen Sie unseren Coronavirus-Hub für die neuesten Informationen über die Covid-19-Pandemie. Um zuverlässigere Schätzungen zu erstellen. Januar 2022. Hier ist eine Aufschlüsselung der festgestellten Analyse:

1 von 48 Personen melden Symptome von langen Covid

nach ONS ) 1,33 Millionen Menschen hatten Symptome nach der Infektion

außerdem 836.000 Menschen, fast zwei- Drittel der Befragten sagten, diese Symptome haben ihre täglichen Aktivitäten eingeschränkt.

dr. Donald J. Alcendor, außerordentlicher Professor für Mikrobiologie, Immunologie und Physiologie am Meharry Medical College, und Associate Professor Adjunct am Vanderbilt University Medical Center, beide in Nashville, TN, sagte, die Zahl sei überraschend, da sie höher als erwartet für die erwartet war UK. [T] Die Diagnose eines Post-Covid-Syndroms ist keine genaue Wissenschaft und immer noch umstritten. Die Diagnose basiert größtenteils auf Tests und der Dauer der Symptome, die hauptsächlich selbst gemeldet sind “, sagte er heute gegenüber medizinischen Nachrichten.

  • Atemnot
  • Geruchsverlust
  • Geschmacksverlust
  • Obwohl kognitive Symptome nicht zu den häufigsten Symptomen für diese Daten gehörten Set, sie werden auch zunehmend steigen, fügte Dr. Alcendor hinzu. Nachrichten heute, dass es üblich war, dass einige Krankheiten nach viralen Infektionen ausgelöst werden. Das Risiko war [nach Covid-19] höher als nach der Grippe “, sagte sie.

    dr. Taşkınoğlu unterstrich die Bedeutung des Zuhörens auf Menschen und selbst Symptome, die so einfach oder unauffällig wie leichte Müdigkeit für die Diagnose wichtig sein könnten. dass die Prävalenz von Long Covid in Menschen 35 bis 69 Jahre am größten war.

    Es stellte sich auch fest, dass Frauen, Menschen, die in Gebieten mit niedrigem Einkommen leben, und Menschen mit einem Gesundheitszustand oder einer Behinderung, die ihre Trainingsfähigkeit einschränken, mit größerer Wahrscheinlichkeit mit langen Covid berichteten.

    dr. Taşkınoğlu sagte, dass sie auch einen Unterschied in langen, von verschiedenen Gruppen berichteten T -Covid -Symptomen beobachtet habe. Für Frauen und jüngere Menschen sind anhaltende Kopfschmerzen, Bauchsymptome und Angstzustände häufiger, während Männer und die über 65 häufiger Atemschwierigkeiten und kognitive Beeinträchtigungen berichten. Lange Covid waren Sozialfürsorge, Lehre und Bildung und Gesundheitswesen.

    dr. Alcendor wies darauf hin, dass die von Long Covid am stärksten betroffenen Berufe viel direkter Kontakt mit Person zu Person hatten und ein höheres Expositionsrisiko hatten. wenig oder keine soziale Distanzierung und längerer Exposition gegenüber einer Person [mit dem Virus] “, sagte er.

    “[l] Imitierten Zugang zu Gesundheitsdiensten und zugrunde liegenden Komorbiditäten, die nicht verwaltet werden, stellten sie einem hohen Risiko für die schwersten Ergebnisse von Covid-19 aus. Wir müssen uns daran erinnern, dass Langkoviden bei einigen Menschen mild sein und für andere lebensverändern Bei selbst berichteten Long Covid sind viele Experten skeptisch gegenüber den Ergebnissen.

    „Selbstberichterstattung würde die Ergebnisse sicherlich verzerren. Die Dokumentation der Infektion durch Diagnose nach dem Test positiv und dann negativ ist wichtig, da die klinischen Präsentationen von CoVID-19 von einer Person zur anderen variieren können und sich einer Differentialdiagnose unterziehen müssen, um andere Erkrankungen wie Erkältung, Grippe, chronische Müdigkeit und Atemweg zu beherrschen Syncytial -Virus (RSV) oder Reinfection (Durchbruchinfektion/Nachmuninfektion) “, erklärte Dr. Alcendor.

    Eine Herausforderung bei der Diagnose und Behandlung von nicht diagnostizierten langen Covid-Fällen wird bestimmen, wie viele Menschen Covid-19 hatten.

    dr. Alcendor ausgearbeitet:

    „Überwachung der Exposition auf Gemeinschaftsebene unter Verwendung von Antigen-Tests könnte uns Einblicke in die Anzahl der Menschen geben, wie viele Personen [das Virus erkrankten] und nicht offiziell mit Covid-19 diagnostiziert wurden.“

    Es gibt auch das Problem der Diagnose von langem Covid bei Kindern. Viele Schätzungen lassen diese Daten aus. Wie ist die Situation in anderen Ländern?

    dr. Laut Alcendor waren Schätzungen in den USA, dass zwischen 10% und 30% der Menschen, die Covid-19 bekommen, lange Covid entwickeln könnten.

    Vergleichsweise sagte er, die Rate in den USA sei viel https://harmoniqhealth.com/de/ höher als die für das Vereinigten Königreich angegebene Abbildung

    „Dies könnte mit Bewusstsein, Impfung, Berichterstattung, Diagnose und Rate zusammenhängen der Infektion in den USA im Vergleich zu Großbritannien “, erklärte er.

    dr. Taşkınoğlu sagte, dass es in der Türkei noch kein klares Bild über eine lange Inzidenz in der Türkei gibt.

    Auf globaler Ebene schätzte eine Vorabdruckstudie, dass rund 43% der Covid-19-Überlebenden langfristige Auswirkungen haben oder immer noch nach der Erholung von der Krankheit haben.

    Omicron und langes Covid -Risiko

    dr. Taşkınoğlu sagte, dass unabhängig von der Variante Covid-19 möglicherweise zu langem Covid führen könnte. Sie sagte mit nur 4 Monaten in der Omicron -Welle, es sei schwierig zu sagen, was langfristig passieren würde.

    “Nach den bisherigen Daten gibt es keinen Unterschied zwischen Delta, Beta oder Omicron für lange, kovidische Symptome. Höchstwahrscheinlich wird die Inzidenz von langem Covid niedriger sein, da Omicron während der Covid-19-Infektion den Entzündungsprozess im Körper nicht dauerhaft verändert “, sagte sie jedoch darauf. Eine Einschränkung mit dieser Denkweise:

    „Auch wenn die Inzidenz von langem Covid auf 2-3% der Fälle abnimmt, da die Anzahl der Fälle hoch ist, wird die Anzahl der Menschen, die lange Covid haben, zunehmen [ proportional] “, fügte sie hinzu. Menschen, die sich mit dem Virus beziehen] und die wahrscheinliche Zunahme der Durchbruchsinfektionen, insbesondere bei unterversorgten Bevölkerungsgruppen mit schlechten sozialen Determinanten von Heilung H «, sagte er.

    dr. Alcendor sagte, er erwarte, dass Long Covid mehr Einfluss auf Menschen hat, die Symptome von Covid-19 und/oder solchen im Krankenhaus erlebten. Taşkınoğlu stimmte zu: „Die britische Analyse zeigt, dass das Risiko von Long Covid für diejenigen, die nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden ] die eine primäre Covid-19-Infektion erwerben. Es ist klar, dass das vollständig geimpfte COVID-19 ein gewisses Maß an Schutz gegen Omicron bietet und die Wahrscheinlichkeit verringern wird, lange Covid zu entwickeln, wenn Sie eine Durchbruchsinfektion haben. “-Dr. Donald J. Alcendor

    Studien haben auch gezeigt, dass die Impfung das Risiko eines langen Covids verringert. Impfungen waren auch für einige vorteilhaft, da die Entwicklung einer robusteren Immunantwort die virale Clearance aus dem System einer Person abschließen kann und sie ermöglichen wird, sich zu erholen “, sagte Dr. Alcendor. Neueste Entwicklungen zu Covid-19, klicken Sie hier.

    Contents

    Text Widget

    Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Nulla vitae elit libero, a pharetra augue. Donec sed odio dui. Etiam porta sem malesuada.